100 Jahre Hotel Klausenpasshoehe 2002

Ganz so schief steht das Hotel Klausenpahoehe nicht. Trotzdem sollten Sie es kennenlernen. Jeden Winter drückt der Kriechschnee das markante Hotel aus dem Jahre 1903 ein paar Zentimeter mehr in die Schräglage.

Die nostalgischen Hotelzimmer mit alten Möbeln, schrägen Fussböden und neu renovierten Duschen und Toiletten auf jedem Stockwerk, lasst sie in eine ganz besonderes Atmosphare eintauchen.

Keine hundert Meter vom Hotel aus liegt die Dependance mit ihren beiden Touristenlager. Sehr gut geeignet auch für Schulreisen, Vereinsausflüge sowie auch für einzelreisende. Die Duschen und Toiletten befinden sich auf dem Stockwerk. Auch ein grosser Aufenthaltsraum zum verweilen und Spielen ist vorhanden.

Aus der Hotelküche verwöhnen wir sie morgens mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Zum Mittag und Abend servieren wir Ihnen gutbürgerliche Menus und schweizerische Spezialitäten. Während der Saison empfehlen wir frische Heidelbeeren, Alpkäse, verschiedene Gemsmenus und andere Köstlichkeiten vom Klausenpass.

Damals wurde das altehrwürdige Haus 100 jährig. Der Schwyzer Bauunternehmer Joseph Blaser, der ebenfalls das Tellspielhaus in Altdorf entworfen hatte, zeichnete die Baupläne und war für das ganze verantwortlich. Bereits von Anfang an war ein Telephon vorhanden. Einen Stromanschluss erhielt das Haus erst 1960. Vorher flackerten in der Gaststube Karbidlampen und in den Zimmern und Gängen leuchteten Kerzen.

Die Familie Emanuel Schillig aus Altdorf erhielt am 15.Juni 1903 Die Baubewilligung. Und man fragt sich heute zurecht, wie das überhaupt ging - bereits ein Monat später am 18.Juli 1903 war Eröffnung. Die Familie Schillig, später die Familie Walker-Schillig führten das Hotel bis Saisonende 1970. Dann ging die Liegenschaft in den Besitz der Klausenpass-Betriebe AG über.